Innovative B2B-Zahlungs­technologie für Ihr Unternehmen

BLOG | 5. Juli 2022

Lesezeit: 8 Minuten

In einer Welt, in der sich die Technologie ständig weiterentwickelt, ist es für Ihr Unternehmen von entscheidender Bedeutung, bei der Zahlungsabwicklung immer einen Schritt voraus zu sein. Glücklicherweise können mehrere innovative B2B-Zahlungstechnologien Ihrem Unternehmen dabei helfen.

Welche innovativen Optionen stehen Ihrem Unternehmen zur Verfügung?

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie jede dieser Technologien funktioniert, und um festzustellen, welche für Sie am besten geeignet ist. Mit dem richtigen Tool profitieren Sie von einer einfacheren und schnelleren Zahlungsabwicklung.

Digitalisierung während der Pandemie

Was ist eine B2B-Zahlungsmethode?

B2B-Zahlungen finden zwischen zwei Unternehmen statt (im Unterschied zu B2C-Zahlungen zwischen Unternehmen und Verbrauchern). Sie werden über ein Händlerkonto abgewickelt – ein Bankkonto, das es Unternehmen ermöglicht, Kredit- und Debitkartenzahlungen zu akzeptieren. B2B-Zahlungen können auch über B2B-Zahlungsabwickler erfolgen, bei denen es sich um Online-Plattformen handelt, die B2B-Transaktionen erleichtern.

B2B-Zahlungen werden häufig für umfangreiche Transaktionen wie Rechnungen oder Gehaltsabrechnungen verwendet. Sie werden über Plattformen abgewickelt, die darauf ausgelegt sind, den Zahlungsprozess zu rationalisieren und die Sicherheit zu verbessern. Darüber hinaus bieten diese Technologien in der Regel automatisierte Zahlungsabwicklung, Betrugsprävention und Datenmanagement. B2B-Zahlungsplattformen können Ihrem Unternehmen auch dabei helfen, seinen Cashflow zu verwalten und die Verwaltungskosten zu senken.

Wie verarbeiten Sie B2B-Transaktionen?

B2B-Zahlungen erfolgen in der Regel mit einem von drei Zahlungsmodellen: einem rechnungsbasierten, Prepaid- oder Auftragsmodell.

Rechnungsbasiertes Modell

Rechnungsbasierte B2B-Zahlungen werden durchgeführt, nachdem das Produkt oder die Dienstleistung geliefert wurde und der Käufer eine Rechnung vom Verkäufer erhalten hat.  Der Käufer hat dann einen bestimmten Zeitraum, um die Rechnung zu bezahlen, in der Regel innerhalb von 30 Tagen.

Der Hauptvorteil dieses Zahlungsmodells besteht darin, dass der Käufer mehr Zeit hat, für das erhaltene Produkt oder die erhaltene Dienstleistung zu bezahlen. Dies kann für Unternehmen hilfreich sein, die Cashflow-Probleme haben oder mehr Zeit benötigen, um Einnahmen zu generieren.

Prepaid-Modell

Bei einer Prepaid-B2B-Transaktion zahlt der Käufer das Produkt oder die Dienstleistung, bevor er sie erhält. Unternehmen nutzen diese Zahlungsart für größere Anschaffungen wie Bürogeräte oder Software.

Die Vorauszahlung für ein Produkt oder eine Dienstleistung kann für Käufer hilfreich sein, da sie ihre Ausgaben budgetieren und die Zinskosten vermeiden können, die mit herkömmlichen Finanzierungsoptionen verbunden sind. Dies kann auch für Verkäufer von Vorteil sein, da es garantiert, dass sie für das von ihnen angebotene Produkt oder die von ihnen angebotene Dienstleistung eine Zahlung erhalten.

Auftragsmodell

Bei einer B2B-Auftragstransaktion erfolgt die Zahlung, wenn die Bestellung bzw. der Auftrag eingereicht wird, und wird häufig für große Bestellungen verwendet, die versandt oder geliefert werden müssen.

Der Hauptvorteil des Auftragsmodells besteht darin, dass es den Unternehmen ermöglicht, die mit den herkömmlichen Finanzierungsmöglichkeiten verbundenen Zinskosten zu vermeiden. Dies kann auch für Verkäufer von Vorteil sein, da es garantiert, dass sie für das von ihnen angebotene Produkt oder die von ihnen angebotene Dienstleistung eine Zahlung erhalten.

Abbildung - Drei B2B-Zahlungsmodelle für Ihr Geschäft

Welche Arten von B2B-Zahlungen sind am beliebtesten?

Unternehmen stehen viele Optionen für B2B-Zahlungen zur Verfügung, darunter Kreditkarten, Debitkarten, Überweisungen, ACH-Überweisungen (in den USA) und mehr, wobei jede ihre eigenen Vor- und Nachteile hat.

Zu den beliebtesten B2B-Zahlungstechnologien gehören:

Kredit- und Debitkarten: Virtuelle Karten bieten Komfort und Flexibilität, sind aber auch mit hohen Bearbeitungsgebühren verbunden.

Scheck: Die Zahlung per Scheck ist immer noch eine beliebte Option für B2B-Zahlungen, obwohl sie heute nicht mehr so häufig verwendet wird. Die Zahlung per Scheck kann langsam und umständlich sein, bietet jedoch einige Vorteile in Bezug auf Sicherheit und Betrugsprävention.

ACH: ACH (Automated Clearing House) Zahlung ist etwas langsamer, kostet aber in der Regel weniger. ACH ermöglicht Unternehmen die elektronische Überweisung von Geldern zwischen Bankkonten und wird häufig für die Gehaltsabrechnung oder Rechnungsstellung verwendet. 

Elektronische Überweisungen: Eine elektronische Überweisung ist schnell, effizient und im Allgemeinen sicherer als ACH, aber teurer. Unternehmen nutzen sie für einmalige oder internationale Zahlungen.

Check 21: Check 21 ist eine weitere Option, die in den letzten Jahren an Popularität gewonnen hat, da sie es Unternehmen ermöglicht, elektronische Schecks mit allen Anmeldeinformationen eines Originalschecks zu senden und zu empfangen. 

Das Bezahlen mit Kryptowährung hat ein gewisses Interesse geweckt, und einige Unternehmensleiter sind sich immer noch nicht sicher, ob sie die Zahlung per Krypto zulassen sollen. Aus diesem Grund kann es noch einige Jahre dauern, bis es sich um eine allgemein akzeptierte Zahlungsmethode handelt. Letztendlich hängt die beste B2B-Zahlungslösung von den Anforderungen Ihres Unternehmens ab. Unabhängig davon, für welche Technologie Sie sich entscheiden, sollten Sie sich über die anfallenden Gebühren informieren, um Ihre Kosten unter Kontrolle zu halten.

Warum gibt es verschiedene Arten von Zahlungssystemen?

Die B2B-Zahlungstechnologie hat in den letzten Jahren einen langen Weg zurückgelegt. Es gibt jedoch auch heute noch einige verschiedene Arten von Zahlungssystemen und viele Gründe, warum sich Unternehmen für verschiedene Arten von Zahlungssystemen entscheiden könnten:

  1. Einer der wichtigsten Faktoren ist die Art der Transaktionen, die ein Unternehmen verarbeitet. Beispielsweise benötigen Unternehmen, die hauptsächlich B2B-Zahlungen tätigen, möglicherweise ein anderes Zahlungssystem als Unternehmen, die direkt an Verbraucher verkaufen.
  2. Unternehmen verwenden Firmenkreditkarten, die möglicherweise nicht von allen Arten von Zahlungssystemen akzeptiert werden. Dies würde die Implementierung eines anderen Systems erforderlich machen.
  3. Außerdem handelt es sich bei B2B-Zahlungen oft um größere Beträge, die regelmäßig anfallen, sodass die Unternehmen in der Lage sein müssen, diese Zahlungen schnell und effizient zu verarbeiten.
  4. Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor sind die Kosten für die Implementierung und Wartung einer bestimmten Art von Zahlungssystem. Die Einrichtung und Wartung einiger Zahlungssysteme kann kostspielig sein. Daher müssen Unternehmen die Kosten und Vorteile sorgfältig abwägen, bevor sie entscheiden, welches System das richtige ist.

Letztlich gibt es bei der Auswahl eines Zahlungssystems keine pauschale Antwort, und Unternehmen müssen ihre Bedürfnisse abwägen, bevor sie eine sorgfältige Entscheidung treffen.

Entfesseln Sie Ihren Cashflow
Sehen Sie sich dieses Video an, um zu erfahren, wie Sie den Cashflow Ihres Unternehmens freisetzen können.
Sehen Sie sich dieses Video an, um zu erfahren, wie Sie den Cashflow Ihres Unternehmens freisetzen können.

Wie profitieren Unternehmen von elektronischen Zahlungen?

Elektronische B2B-Zahlungen werden immer beliebter, wenn Unternehmen nach Möglichkeiten suchen, ihre Abläufe zu optimieren und Kosten zu senken. Durch den Einsatz von B2B-Zahlungstechnologie können Unternehmen auf Papierschecks verzichten, deren Verarbeitung langsam und teuer sein kann.

Sie bieten auch weitere Vorteile, unter anderem Folgende:

  • Elektronische Zahlungen können dazu beitragen, den Zahlungsprozess zu rationalisieren und Zeit und Geld zu sparen. 
  • Sie können auch für mehr Sicherheit und Transparenz sorgen und das Betrugsrisiko verringern.
  • Elektronische Zahlungen können Unternehmen dabei helfen, engere Beziehungen zu ihren Kunden aufzubauen, indem sie es ihnen erleichtern, pünktlich zu zahlen und ihre Ausgaben zu verfolgen.
  • Elektronische Zahlungen ermöglichen schnellere Zahlungen, die Ihren Cashflow verbessern können.
  • Elektronische Zahlungen sind bequemer, da Sie Zahlungen überall akzeptieren können.
  • Elektronische Zahlungen sind flexibler und geben Unternehmen die Möglichkeit, ihre Zahlungsbedingungen an ihre spezifischen Bedürfnisse anzupassen.

Schließlich reduzieren die Automatisierung von Forderungen und Verbindlichkeiten sowie die Annahme elektronischer Zahlungen das Risiko verspäteter oder verpasster Zahlungen.

Letztendlich bieten elektronische Zahlungen viele Vorteile für Unternehmen jeder Größe, um ihren Nettoprofit zu verbessern. Da Unternehmen zunehmend B2B-Zahlungstechnologien einsetzen, können sie durch elektronische Zahlungen erhebliche Kosteneinsparungen und betriebliche Effizienzsteigerungen erzielen.

Was ist der Haupttreiber für das Wachstum des elektronischen Zahlungsverkehrs?

Die elektronische Zahlungslandschaft entwickelt sich ständig weiter und es entstehen ständig neue Technologien. In der Vergangenheit waren Unternehmen größtenteils auf Schecks in Papierform für B2B-Zahlungen angewiesen. In letzter Zeit gibt es jedoch einige wichtige Faktoren, die das Wachstum im Bereich des elektronischen Zahlungsverkehrs vorantreiben:

  1. Einer der Hauptfaktoren ist die zunehmende Akzeptanz von B2B-Zahlungstechnologie. Aktuelle Plattformen ermöglichen schnellere und effizientere B2B-Zahlungen und bieten Kunden eine schnellere Zahlungsmethode als das Versenden eines Schecks per Post.
  2. Mobile Zahlungen tragen zum Wachstum elektronischer Zahlungen bei. Da immer mehr Menschen Smartphones und andere mobile Geräte besitzen, verwenden sie diese zunehmend zum Einkaufen. Für diesen Trend gibt es mehrere Gründe, unter anderem, dass elektronische Zahlungen effizienter und oft billiger sind als Papierschecks. Dies wird sich wahrscheinlich fortsetzen, da die Nutzung mobiler Geräte noch weiter verbreitet wird.

Da die Geschäftswelt immer stärker von der Technologie abhängig wird, wird der elektronische Zahlungsverkehr zweifellos zunehmen. Es entstehen neue Lösungen, die es Unternehmen ermöglichen, schnell und einfach elektronische Zahlungen untereinander zu tätigen. Da Unternehmen B2B-Zahlungslösungen einführen, können wir mit noch mehr Wachstum bei elektronischen Zahlungen rechnen.

Automatisierte B2B-Zahlungstechnologie

Da sich die Zahlungsverkehrsbranche weiterentwickelt, müssen Unternehmen jeder Größe mit den neuen Technologien Schritt halten, die den Zahlungsverkehr handhabbarer und effizienter machen können. Die Technologie für B2B-Zahlungen ist innovativer und anpassungsfähiger als je zuvor, und es gibt viele großartige Optionen, aus denen Sie wählen können.

Zwar gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, für Waren und Dienstleistungen zu bezahlen, aber Unternehmen müssen immer noch den besten Weg finden, ihre Lieferanten zu bezahlen. Oft bedeutet dies den Einsatz innovativer Technologien wie B2B-Zahlungsplattformen. Mit diesen Plattformen können Unternehmen schnell und sicher Zahlungen senden und empfangen.

Wenn Sie nach einer Zahlungslösung suchen, die schnell, sicher und einfach zu bedienen ist, sollten Sie eine B2B-Zahlungsplattform wie Billtrust in Erwägung ziehen und die automatisierte B2B-Zahlungstechnologie für Ihr Unternehmen nutzen.